Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Bewerbung 2.0?

Die Zeiten sind hart und Jobs immer schwerer zu bekommen. Oft genug reichen eine gute Ausbildung und tolle Qualifikationen nicht mehr aus, um einen gut bezahlten Job zu finden. Vitamin B wird immer wichtiger – und die Möglichkeiten von Social Media.

Das so genannte Web 2.0 mit all seinen Vernetzungsmöglichkeiten bietet auch völlig neue Perspektiven für die Jobsuche. Mein Fundstück der Woche daher diese Facebook-Ad, die sehr prominent auf meinen Seiten erscheint:

Bewerbung 2.0?Klickt man auf diese Ad, landet man auf dem Xing-Profil des jungen Mannes. Ist das nun der Weg, den alle gehen müssen? Sicher nicht, denn spätestens bei der 20. Ad dieser Art wird niemand mehr klicken. Es ist auch fraglich, ob der junge Mann auf diese Weise an einen neuen Arbeitgeber gelangt. Andererseits ist es den Versuch wert, oder?

Social Media und das Web 2.0 sind Neuerungen, an denen auf Dauer niemand vorbeikommen wird. Auch ein Handwerksbetrieb wird über kurz oder lang nicht mehr nur über einen Eintrag in den Gelben Seiten gefunden werden. Schon jetzt googlen viele Menschen ihre Dienstleister eher, als dass sie ein Buch aufschlagen.

Sie wollen mehr zum Thema erfahren und wie Sie Social Media und die Netzwerke für sich nutzen können? Nehmen Sie Kontakt zu mir auf, ich berate Sie gern.

Ihnen hat dieser Post gefallen? Teilen Sie ihn!

2 comments to Bewerbung 2.0?

  • Rück doch mal einen Tipp raus, ein kleiner reicht mir: Wie mache ich denn zum Beispiel?

  • Ads schalten hat mit “2.0″ rein gar nichts zu tun. Im Social Web funktioniert bewerben genauso wie früher auch im Bekanntenkreis: Die Leute ansprechen, die man so kennt, darauf hinweisen, dass man sucht, und dann bekommt man oft Hinweise oder Tipps bzw. die Firmen melden sich – immer indirekte Kontakte. Das ganze ist sehr effizient, solange man ein paar Dinge berücksichtigt: Ein wenig auf ein fachlich und menschlich stimmiges Bild in den Social Networks achten und eben *nicht* rumspammen und 3 x am Tag “Suche Job” twittern, sondern gezielt per DM ansprechen. Was nicht heißt, dass man nicht auch mal einmalig eine “Suche Job – Plz RT”-Welle bauen kann. Ads für sich genommen mögen sehr sinnvoll sein, haben aber mit “Social” und “2.0″ rein gar nichts zu tun, kann man aber ergänzend machen. Wenn ich mich als Marketer im Social-Media-Bereich andienen möchte, sollte ich es mir aber genau überlegen. Der Mann im Beispiel oben könnte den Verdacht erregen, nicht so wirlklich zwonullig drauf zu sein.

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>